Ylva Verlag

Sommergeflüster zu zweit – der neue lesbische Liebesroman von Harper Bliss

Sommergefluester zu zweit von Harper BlissDer lesbische Roman Sommergeflüster zu zweit ist das zweite Buch von Harper Bliss, das vom Ylva Verlag ins Deutsche übersetzt wurde. Wir hatten da mal ein paar Fragen an die Autorin:

 

Kannst du kurz für uns zusammenfassen, worum es in deiner LGBT+ Neuerscheinung  Sommergeflüster zu zweit geht?

Es ist die Geschichte von Alice, einer hart arbeitenden Scheidungsanwältin in den frühen Fünfzigern. Ihre Geschäftspartnerin Miranda fordert sie auf, sich eine Auszeit in deren Ferienhaus in Portugal zu nehmen. Alice lässt sich widerwillig dazu überreden und muss dann aber feststellen, dass Mirandas Tochter Joy sich zur gleichen Zeit im Ferienhaus aufhält. Zuerst kommen sie nicht miteinander aus, aber langsam lernen sich die beiden kennen und verstehen sich immer besser und besser…

 

Hattest du die Geschichte dieser lesbischen Romanze zu Beginn des Schreibens bereits fertig in deinem Kopf ausgeplant oder hat sie sich erst im Laufe des Schreibens entwickelt?

Ich plane die Handlung für meine Bücher normalerweise nicht, sondern lasse mich von der Geschichte und von den Charakteren mitreißen. Da ich lesbische Liebesromane schreibe, weiß ich immer, wie die Geschichte letztlich enden wird (mit einem Happy End), aber ich weiß nicht immer, wie genau die Charaktere ihr glückliches Ende erreichen werden. Bei diesem Buch konnte ich einige der Hindernisse allerdings früh voraussagen, weil so ein großer Altersunterschied zwischen Alice und Joy besteht und Joy zudem die Tochter von Alices Geschäftspartnerin ist.

 

Alice ist ein eher steifer Charakter und scheint vergessen zu haben, wie man das Leben genießt, bis Joy auftaucht und Alices Routinen durcheinanderbringt. Was hat Joy an sich, dass sie solchen Einfluss auf Alice nehmen kann? Und glaubst du, dass der Aufenthalt an einem besonderen Ort oder das Kennenlernen einer besonderen Person das ganze Leben so auf den Kopf stellen kann wie Portugal es mit Alice getan hat?

Ich glaube schon, dass es dich offener für neue Erfahrungen macht, wenn du Abstand zu deinem gewohnten Umfeld nimmst. Alice hätte Joys Annäherungsversuche in ihrem Alltag in London niemals erwidert. In diesem Sinne haben die besonderen Umstände auch ihr Verhalten verändert. Aber was Alice am meisten beeinflusst ist Joys Lebenslust und Gewagtheit, die von ihrer Jugend und Sorglosigkeit bestimmt sind. Das begeistert sie genauso sehr wie es ihr Angst einjagt. Es ist also eine Kombination davon und dem Aufenthalt an einem besonderen Ort, was dafür sorgt, dass die beiden sich schließlich näher kommen können.

 

Der Altersunterschied zwischen deinen queeren Protagonistinnen ist ein Aspekt, der dazu führt, dass Alice die Möglichkeit einer glücklichen Zukunft mit Joy in Frage stellt. Zugleich muss sie vielleicht auch eine Wahl muss zwischen ihren Gefühlen für Joy und ihrer Freundschaft mit Miranda treffen. Wenn deine Charaktere mit solchen inneren Konflikten konfrontiert werden, wie findest du als Autorin den besten Weg für sie, um ihr Happy End zu erreichen?

Durch Schreiben. Für mich ist Schreiben Denken und ich finde immer heraus, was alles passieren muss, während ich es schreibe. Ich glaube stark an Emergenz, was bedeutet, dass während des Schreibprozesses immer die Lösung eines bestimmten Problems auftauchen wird. Manchmal stelle ich trotzdem fest, dass ich mich in eine Ecke geschrieben habe. In diesem Fall gehe ich mit meiner Frau spazieren und bitte sie um Rat – und normalerweise gelingt es uns, eine Lösung zu finden, wenn wir die Dinge durchsprechen.

 

Welche Themen und Motive wählst du für deine lesbischen Bücher am liebsten?

Ich bin definitiv ein großer Fan von Beziehungen mit Altersunterschied! Ich schreibe generell gerne über Themen, die im Genre der Liebesromanzen als Tabu angesehen werden, wie etwa Nicht-Monogamie. Ich neige dazu, vom gewöhnlichen Weg abzuschweifen, unter anderem auch, um selbst daran interessiert zu bleiben. Ich habe in den vergangenen Jahren so viele queere Romane geschrieben, dass es nicht immer genug für mich ist, eine gewöhnliche Romanze zu schreiben. Daher habe ich über Body Positivity geschrieben sowie die Folgen von häuslicher Gewalt und Untreue, um nur ein paar Sachen aufzuzählen. Beim Schreiben möchte ich komplexe Problematiken erkunden. Trotzdem werden Beziehungen mit Altersunterschied immer mein Lieblingsmotiv bleiben!

 

Nach über sieben Jahren in Hongkong wohnt Harper Bliss jetzt mit ihrer Frau und der gemeinsamen, ungemein photogenen Katze „Dolly Purrton“ in Brüssel. Harper hat zahllose englische Bestseller geschrieben und internationale Preise gewonnen.  Sie ist die Mitbegründerin von Ladylit Publishing, einem Independent-Verlag, der sich auf lesbische Literatur spezialisiert hat. “Sommergeflüster zu zweit” ist ihr zweiter deutscher Lesbenroman. Weitere Übersetzungen werden folgen.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.