Die meisten Manuskripte, die uns bisher geschickt wurden, waren Liebesromane. Nicht weiter erstaunlich, denn ein Großteil lesbischer Literatur besteht ja aus Liebesromanen.

Bei diesen Geschichten steht und fällt alles mit der Fähigkeit der Autorin, eine glaubhafte Liebesbeziehung zwischen den Hauptcharakteren zu entwickeln. Leider ist das in vielen der Manuskripte, die uns bisher gesandt wurden, nicht gelungen.

Deshalb hier einige Tipps zum Schreiben von Liebesromanen:

  • Vermeiden Sie Klischees: In Klischee-beladenen Liebesromanen begegnen sich die Hauptpersonen, fangen sofort an, sich zu zanken, verlieben sich aus unerfindlichen Gründen trotzdem ineinander, nur um dann durch ein Missverständnis auseinandergerissen zu werden. Am Ende klärt sich dann aber doch alles rasch auf und sie sinken einander in die Arme. Wählen Sie bitte nicht diese ausgetretenen Pfade. Versuchen Sie, eine frische Liebesgeschichte zu schreiben, die zu Ihren Charakteren passt.
  • Entwickeln Sie die Liebesbeziehung langsam. Lassen Sie die Charaktere sich nicht auf den ersten Blick verlieben, einander sofort als Seelenverwandte erkennen und glücklich in den Sonnenuntergang reiten. Möglicherweise besteht zwar von Anfang an eine gewisse Anziehung, aber wahre Liebe braucht Zeit, um zu reifen. Ermöglichen Sie es den Charakteren, einander langsam kennenzulernen.
  • Leser von Liebesromanen erwarten normalerweise ein Happy End. Wenn sie das Buch zu Ende gelesen haben, möchten sie gerne davon ausgehen, dass die Beziehung auch nach Ende des Buches weiterbestehen wird. Das bedeutet nicht, dass alle Probleme der Hauptfiguren sich in Wohlgefallen auflösen sollten. Ein Buch, das mich aufgrund seines Endes beeindruckt hat, ist Reluctant Hope von Erin Dutton. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber am Ende des Buches bleiben die Hauptpersonen in einer Situation zurück, in der sie möglicherweise bald mit ernsthaften Problemen konfrontiert werden. Was zählt ist aber, dass der Leser weiß, dass sie alle zukünftigen Probleme zusammen angehen werden.
  • Zögern Sie das Happy End so lange wie möglich hinaus. Erschaffen Sie realistische Konflikte, die die Hauptpersonen davon abhalten, zusammenzukommen. Konflikte sind nicht gleichbedeutend mit ständigen Streitereien oder einem Missverständnis, vielmehr ergeben sich Konflikte aus unvereinbaren Zielen. Mehr zum Thema Konflikte in der Literatur und wie man sie erzeugen kann, finden Sie hier.
  • Erschaffen Sie liebenswerte Charaktere. Zwar sollten Ihre Hauptpersonen nicht perfekt sein, aber sie sollten dennoch einige bewundernswerte Eigenschaften besitzen. Die Leserinnen sollten sich auch in die Charaktere verlieben können. Sie müssen es nicht unbedingt im Manuskript explizit erklären, aber die Leserinnen müssen nachvollziehen können, warum sich die zwei Hauptpersonen zueinander hingezogen fühlen und was sie aneinander lieben – und das sollte mehr sein als das gute Aussehen der jeweils anderen. In manchen Büchern verhält sich eine der Hauptfiguren wie eine verwöhnte Göre oder das zukünftige Paar streitet sich ständig. Wenn sie auch nur einen Funken Vernunft besäßen, würden sie die Flucht ergreifen und nicht alles daran setzen, den Rest ihres Lebens miteinander zu verbringen.
  • In den meisten Liebesromanen sollten die Hauptfiguren von Anfang an aufeinander aufmerksam werden. Irgendetwas – und das muss nicht unbedingt etwas Positives sein – an der anderen Person erregt sofort ihre Aufmerksamkeit. Im Laufe des Buches entwickelt sich dann daraus langsam eine stärkere Anziehung. Während sie einander kennenlernen, entdecken sie immer neue Eigenschaften aneinander, die sie anziehend finden. Es entsteht eine emotionale Verbindung.
  • Wenn man also Konflikte und die wachsenden emotionale und sexuelle Anziehung verknüpft, entsteht daraus eine ständiges „push & pull“ (Anziehen und Wegstoßen). Die Gefühle der Hauptfiguren füreinander werden immer stärker, aber etwas hindert sie daran, sie auszuleben.

Was macht Ihrer Meinung nach eine gute Liebesgeschichte aus? Welche Fettnäpfchen sollte man möglichst vermeiden? Verfassen Sie doch einfach einen Kommentar. Wir freuen uns immer über Diskussionen.

Glaubwürdige Liebesgeschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen