Ylva Verlag

Fünf Last Minute Buchtipps für Weihnachten

Eines der schönsten Dinge in unserem Arbeitsalltag als Verlagsmitarbeiter_innen ist es, andere queere Menschen zu treffen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Auch zu so einigen schwul-lesbischen und queeren Buchhandlungen halten wir vom Ylva Verlag engen Kontakt. Darunter ist queer books, die queere Abteilung der Buchhandlung Weyermann in Bern, in der Schweiz. Mit Deborah und Patrick vor Ort verbindet uns seit Jahren eine freundschaftliche Zusammenarbeit. Unsere Verlegerin Astrid war in diesem Jahr sogar in Bern unterwegs und hat bei der Gelegenheit auch der Buchhandlung Weyermann einen Besuch abgestattet.

Anlässlich der Feiertage haben wir Deborah und Patrick gebeten, uns die Top 5 ihrer Lieblingsbücher zu verraten. Wer also noch in letzter Minute auf Geschenkejagd ist und gerne Bücher verschenken möchte, der_die kann sich hier noch ein paar tolle Bücherideen abholen.

 

queer-books-1

1. Untenrum Frei – Margarete Stokowski

Wie frei und gleichberechtigt sind wir? Warum fällt es uns leichter, über Essen zu reden als über Sex? Haben wir die Fesseln der Unterdrückung längst gesprengt, oder haben wir nur gelernt, in ihnen shoppen zu gehen?

Ausgehend von der zentralem These: „Wir können untenrum nicht frei sein, wenn wir obenrum nicht frei sind“ geht Stockowski diesen Fragen nach. Wie Laurie Penny geht sie von persönlichen Erlebnissen aus und erklärt damit gesellschaftliche Herrschaftskonflikte und zeigt auf: Die Freiheit im Kleinen ist von der Freiheit im Grossen nicht trennbar. Margaret Stokwoski schreibt sehr zugänglich und pointiert, nimmt aber keine Abkürzungen. Das feministische Muss dieses Jahres!

http://www.queerbooks.ch/products-8853-0/stokowski__margarete__untenrum_frei

 

queer-books-2

2. Die Freundinnen – Johanna Moosdorf

„Ich wollte eine Liebesgeschichte schreiben, und die mit Hans und Grete hat mich ein bisschen gelangweilt.“

Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen: geschrieben in den 1960er, wurde das Manuskript zwei Mal vom Suhrkamp-Verlag abgelehnt, bevor er 1977 in der Nymphenburger Verlagsanstalt veröffentlicht wurde. Der Roman ist mehr als nur eine Erzählung lesbischer Liebe (und damit damals schon an sich ein Tabubruch), er ist Patriarchatskritik und ein Plädoyer für gleichgestellte und unterdrückungsfreie Beziehungen.

Nun hat der Fischer-Verlag das Buch endlich neu nachgedruckt und damit den wichtigen Roman wieder zugänglich gemacht.

http://www.queerbooks.ch/products-8454-0/moosdorf__johanna__die_freundinnen

 

queer-books-3

3. Frischer Wind am Wolfgangsee – Carolin Schairer

Die beliebte Roman- und Krimiautorin Carolin Schairer beglückt uns wieder mit einem neuen Buch: Frischer Wind am Wolfgangsee. Von der ersten bis zur letzten Seite packt uns die Geschichte einer jungen Frau aus einem traditionellen Elternhaus im Salzkammergut. Als sich Vanessa an ihrem siebenundzwanzigsten Geburtstag outet, beschliessen ihre Freundinnen sie zu verkuppeln. So lernt sie die Geschäftsfrau Louise kennen und lieben und kämpft gleichzeitig mit der Ablehnung ihrer Eltern, die mit ihrer Homosexualität nicht klarkommen.

Für alle Fans von klischeefreier Unterhaltungsliteratur.

http://www.queerbooks.ch/products-8447-0/schairer__carolin__frischer_wind_am_wolfgangsee

 

 

queer-books-4

4. George – Alex Gino

„Sei, wer du bist!“

„George“ wird die Protagonistin von allen genannt, geht aufs Knabenklo und ihre Mutter nennt sie „mein Junge“, denn noch weiss niemand , dass George ein Mädchen ist. Als sich George sich ihrer besten Freundin Kelly anvertraut, macht diese ihr Mut zu sich selbst zu stehen.

Alex Ginos hat eines der ersten Kinderbücher geschrieben, welches sich mit dem Thema Geschlechtsidentität befasst. Entstanden ist ein Mutmachbuch für Leser_innen jeden Alters.

http://www.queerbooks.ch/products-8309-0/gino__alex__george

 

 

queer-books-5

5. Die Liebenden im Chamäleon Club – Francine Prose

Ein meisterhafter Roman über die Macht des Bösen und die unvorhersehbaren Konsequenzen der Liebe.

Basierend auf der wahren Biografie von Violette Morris entwirft Francine Prose in diesem Roman die faszinierende Lebensgeschichte von Lou Villars. Lou war Wettkampfsportlerin und erfolgreiche Rennfahrerin. Später arbeitete sie in einem Pariser Transvestitenclub. Sie trug Männerkleidung und liebte Frauen.

Als sie 1936 Jahren von Hitler als Ehrengast zur Olympiade in Berlin eingeladen wird, lässt sie sich von der NS-Propaganda verführen und verliebt sich in die deutsche Rennfahrerin Inge Wallser. Wieder zurück in Frankreich spioniert sie für die Gestapo…..

Der vielstimmige Roman lässt die spannungsreiche Vorkriegsepoche und die Zeit des Zweiten Weltkriegs lebendig werden. Francine Prose erzählt von Liebe und Kunst, von Krieg und Spionage, von Verführung und Verrat – und wie Geschichte sich verändert, abhängig davon, wer sie erzählt.

Spannend, präzise und mit einer ungeheuer bildkräftigen und lebendigen Sprache!

http://www.queerbooks.ch/products-8254-0/prose__francine__die_liebenden_im_chamaeleon_club

 

queerbooks-logo-rgbDeborah & Patrick 
queer books | die queere Abteilung der Buchhandlung Weyermann


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>